Niko jetzt dau­er­haft als Fri­seur in Hei­del­berg

Wir freu­en uns sehr, dass Niko unser Team in Hei­del­berg dau­er­haft als Fri­seur berei­chert. Niko ist ein sehr ein­fühl­sa­mer und bera­tungs­star­ker Sty­list, wel­cher sei­nen Beruf von Beginn an bei uns erlernt hat — so kennt er sich mit allen unse­ren Tech­ni­ken und Stan­dards her­vor­ra­gend aus und setzt die­se immer im Sin­ne unse­rer Kun­din­nen und Kun­den auch ein.

Egal ob Schnitt, Far­be, Sträh­nen, Umfor­mung oder Haar­ver­län­ge­run­gen und Ver­dich­tun­gen — Niko ist ein Top Fri­seur in unse­rem Hei­del­berg-Team.

Mile­na in Hei­del­berg

Lie­be Kun­din­nen und Kun­den,

Mile­na “is back” — und das nicht nur Sams­tags. Mile­na kann ihnen nun fol­gen­de Ter­min­mög­lich­kei­ten anbie­ten:

Mitt­woch:                  9:30 bis 16:00 Uhr

Don­ners­tag:              9:30 bis 16:00 Uhr

Frei­tag:                       9:30 bis 18:00 Uhr

Sams­tag:                    9:30 bis 16:00 Uhr

Mile­na freut sich auf Ihren Besuch.

Nagel­de­sign Hei­del­berg unter neu­er Lei­tung

Lie­be Kun­din­nen und Kun­den!

Wir freu­en uns auf Sil­via Ros­si, die den Bereich Nagel­de­sign in Hei­del­berg über­nom­men hat. Sil­via ist ein Voll­blut-Pro­fi im Bereich Nagel­de­sign und Nagel­pfle­ge. Sie ist erst vor kur­zem von Ita­li­en über die USA nach Hei­del­berg gezo­gen. In Ita­li­en gehört ihrer Fami­lie eines der füh­ren­den Unter­neh­men im Bereich Nagel­pfle­ge und Nagel­de­sign. Dort stellt ihre Fami­lie auch eige­ne Gele und Lacke her.

Sie ist bereits von klein auf mit dem The­ma Nagel­de­sign auf­ge­wach­sen und hat sich vor ihrem Umzug sel­ber eine Ket­te von Nage­stu­di­os in Ita­li­en auf­ge­baut — wel­che heu­te von ihrer Fami­lie geführt wird.

Wir sind uns sicher, in Sil­via eine äußerst kom­pe­ten­te Nagel­de­si­gne­rin gefun­den zu haben, wel­che auch höch­ste Ansprü­che pro­fes­sio­nell zufrie­den­stel­len wird.

Im Bereich Natur­na­gel­pfle­ge setzt Sil­via übri­gens auf ihre eigens für sie pro­du­zier­te und sehr scho­nen­de “Sweet Mani­cu­re”.

 

Die neu­esten Trends und die Looks unse­rer Sty­li­sten

Natür­lich müs­sen wir als Sty­li­sten über die wich­tig­sten Trends infor­miert sein, damit wir die­se auch unse­ren Kun­din­nen und Kun­den anbie­ten kön­nen — ab und zu set­zen wir die­se auch — dann wis­sen wir als Spe­zia­li­sten immer, was funk­tio­niert und was nicht!!!
Die Looks unse­rer Mit­ar­bei­ter spie­geln die von uns gesetz­ten Trends.

Hier nun — nach­dem wir in einem unse­rer letz­ten Posts Nikos Looks vor­ge­stellt haben, hier nun die Looks von Bekim:

Som­mer — Son­ne … Son­nen­schutz fürs Haar?

Son­nen­pfle­ge — braucht das das Haar wirk­lich?

Wie so oft im Leben lau­tet die Ant­wort ein ein­deu­ti­ges “Jein”. War­um? Ganz ein­fach: Je hel­ler die Haa­re und je stär­ker che­misch bean­sprucht, um so sen­si­bler reagiert das Haar auf Son­nen­licht. Son­nen­licht hat zwar sehr vie­le posi­ti­ve Effek­te, es ist aber auch für die Haut- und Haar­al­te­rung ver­ant­wort­lich. So bleicht das Haar aus, wird porös und brü­chig. Porös ist immer dann ein Pro­blem, wenn noch ande­re Stress­fak­to­ren für das Haar hin­zu kom­men. Wo haben wir Son­ne — mei­stens im Urlaub — und dort gehen wir ger­ne in Pools und das Meer.

Wenn es um die Haa­re geht, ist das Meer­was­ser weni­ger schäd­lich, als das Pool­was­ser. War­um? Ganz ein­fach — im Meer­was­ser ist idR der ein­zi­ge “Stress­fak­tor” für das Haar der Salz­ge­halt. Wenn man die Haa­re aber gut wäscht und das Salz ent­fernt und kurt, ist das völ­lig in Ord­nung für die Haa­re.

Anders sieht es mit dem Pool­was­ser aus: Hier sind Che­mi­ka­li­en (oft Chlor, kon­zen­trier­te Metal­lio­nen — oft Sil­ber oder Kup­fer) das Pro­blem. Sie kön­nen das Haar unschön ver­fär­ben (grau, grün, blau) oder sich im Haar ver­an­kern und bei der näch­sten Farb­be­hand­lung eine che­mi­sche Reak­ti­on mit der Haar­far­be ein­ge­hen und somit das Haar völ­lig zer­stö­ren.

Um dies zu ver­mei­den, gibt es spe­zi­el­le Son­nen­pfle­ge-Pro­duk­te. Hier sind wir auf der siche­ren Sei­te, denn sie spü­len das Salz des Mee­res gut aus, schüt­zen vor dem Ver­blas­sen der Haar­far­be durch UV Schutz und ver­hin­dern, dass sich die Haa­re im Pool­was­ser ver­fär­ben.

Hier noch mal im Über­blick — Stress­fak­to­ren für die Haa­re in Son­ne und Urlaub:

  • UV Strah­len blei­chen die Haar­far­be aus und machen das Haar brü­chig und porös
  • Salz im Meer­was­ser trock­net die Haa­re aus
  • Pool-Was­ser ent­hält oft Chlor, Kuper, Sil­ber und Chrom und ver­färbt ins­be­son­de­re blon­de Haa­re leicht grün, grau oder bläu­lich

Wie sieht die Lösung aus: Eine spe­zi­el­le Haar­pfle­ge für den Som­mer, zB das Set von Tahe mit einem spe­zi­el­len Sham­poo wel­ches sämt­li­che Rück­stän­de des Meer- und Pool­was­ser aus den Haa­ren ent­fernt und dazu eine spe­zi­el­le Sty­ling-Pfle­ge mit UV Schutz.

So kann man unbe­sorgt den Som­mer genie­ßen.

Have Fun, Euer Joel.

Muss es immer Ola­p­lex sein? Unse­re Erfah­run­gen

Hal­lo Ihr lie­ben — wie­der ein­mal erwar­tet Euch hier ein Pra­xis — Test.

Ola­p­lex — ist in aller Mun­de aber was ist es, was kann es und für wen ist es geeig­net bzw. sinn­voll und gibt es Alter­na­ti­ven? Die­se Fra­gen beant­wor­ten wir Euch hier:

  1. Was ist Ola­p­lex? Es ist KEINE FARBE! Immer wie­der möch­ten die Kun­din­nen und Kun­den mit Ola­p­lex die Haa­re gefärbt bekom­men… Ola­p­lex ist ein ZUSATZ dem man einer Haar­far­be oder Blon­die­rung bei­men­gen kann, um den Scha­den, der durch die Fär­bung ent­ste­hen kann, zu mini­mie­ren. Zusätz­lich kann man Ola­p­lex noch als eine Zwi­schen­be­hand­lung nach dem Fär­ben vor der Kur anwen­den, um bereits vor­han­de­ne Schä­den zu redu­zie­ren.
  2. Was kann Ola­p­lex: Ganz ein­fach, es redu­ziert den Haar­scha­den beim Fär­ben (d.h. die Haa­re wer­den beim Fär­ben geschont oder man kann Fär­be­be­hand­lun­gen vor­neh­men, von denen man frü­her abge­ra­ten hät­te, da das Haar zu sehr geschä­digt wor­den wäre). Ausser­dem kann man ver­su­chen, mit einer Ola­p­lex-Pfle­ge­be­hand­lung die Schä­den im Inne­ren des Haa­res zu redu­zie­ren. Ola­p­lex macht aber den Blond-Ton der Haa­re NICHT SCHÖNER — nur scho­nen­der…
  3. Ola­p­lex ist immer dann sinn­voll, wenn Haa­re auf­ge­hellt wer­den oder bereits sehr geschä­dig­te Haa­re noch­mals che­misch behan­delt wer­den sol­len. Also immer dann, wenn che­mi­scher Stress für die Haa­re ange­sagt ist. Bei einer mil­den Ton in Ton Tönung kann man zwar auch Ola­p­lex ver­wen­den, es wäre aber nicht zwin­gend not­wen­dig.
  4. Gibt es Alter­na­ti­ven: Je nach dem, was die Kun­din sich wünscht, gibt es ande­re Behand­lungs­an­sät­ze für Haar­schä­den, die mög­li­cher­wei­se dem Kun­den­wunsch eher ent­spre­chen. Hier gibt es zB die “Haar-Botox-Behand­lung” wel­che che­misch voll­kom­men zer­stör­tes Haar nicht nur repa­riert son­dern auch dicker, glän­zen­der und leich­ter fri­sier­bar macht.

So Ihr lie­ben, ich hof­fe, ich konn­te Euch ein wenig mit Ola­p­lex wei­ter hel­fen.
Euer Joel

Trends und Looks

Natür­lich müs­sen wir als Sty­li­sten über die wich­tig­sten Trends infor­miert sein, damit wir die­se auch unse­ren Kun­din­nen und Kun­den anbie­ten kön­nen — ab und zu set­zen wir die­se auch — dann wis­sen wir als Spe­zia­li­sten immer, was funk­tio­niert und was nicht!!!

Die Looks unse­rer Mit­ar­bei­ter spie­geln die von uns gesetz­ten Trends — in den näch­sten Tagen gibt es immer mal wie­der eine Foto­strecke dazu.

Den Anfang macht Niko — unser Sty­list aus Mann­heim…

Exten­si­ons – was ist für wen geeig­net? Der gro­sse Haar­ver­län­ge­rungs­test!

Ihr Lie­ben, wie Ihr wisst, sind wir für Euch immer auf der Suche nach dem Neu­esten und Besten – und als Haar­ver­län­ge­rungs­spe­zia­li­sten haben wir uns nun umge­se­hen, wel­che Syste­me für wen die Besten sind. Hier die Syste­me im Über­blick:

Ein­zel­bon­dings – hier wer­den ein­zel­ne Sträh­nen (streich­holz- bis mak­ka­ro­ni-dick) mit dem Haar ver­schweisst oder mit Metall­hül­sen befe­stigt.

Tres­sen – hier wer­den Tres­sen in ver­schie­de­nen brei­ten am Eigen­haar befe­stigt (gefloch­ten, genäht, gehä­kelt, geklebt)

Kle­be­patches – hier wer­den 38 cm brei­te Sili­kon­strei­fen an wel­chen die Exten­si­ons hän­gen dop­pel­sei­tig im Haar befe­stigt.

Haar­tei­le – die­se wer­den tem­po­rär mit Clip­sen oder Gum­mis im Haar befe­stigt

Vor­stel­lung der ein­zel­nen Syste­me:

Ein­zel­bon­dings:

Befe­sti­gungs­tech­nik – hier wer­den ein­zel­ne Sträh­nen mit­tels Kleb­stoff, Kunst­stoff­hül­sen, Metall­hül­sen oder Kera­tin­bon­dings am Eigen­haar befe­stigt. Die Kera­tin­bon­dings wer­den mit­tels Ultra­schall oder Wär­me (Tem­pe­ra­tur nied­ri­ger als bei einem Glätt­ei­sen) mit dem Eigen­haar ver­bun­den.

Vor­tei­le – mit die­ser Tech­nik kön­nen gro­sse Län­gen­un­ter­schie­de (kur­zes Eigen­haar, extrem lan­ge Exten­si­ons) aus­ge­gli­chen wer­den

Nach­tei­le – die Halt­bar­keit liegt nur bei 34 Mona­ten, die Haa­re kön­nen leicht ver­fil­zen, je nach System kön­nen die eige­nen Haa­re abbre­chen (ausser bei Kera­tin­bon­dings – die­se sind scho­nend für das Haar), bei fal­scher Wahl der Exten­si­ons (zu dicke Sträh­nen) fal­len die Exten­si­ons wie „Mak­ka­ro­ni“ im Haar und sind auch für Lai­en leicht zu erken­nen. Hier muss ein ech­ter Pro­fi ran, damit die Exten­si­ons unsicht­bar mit dem Haar „ver­schmel­zen“ und das Eigen­haar nicht schä­di­gen. Das System ist kosten­in­ten­siv für jeman­den, der über Jah­re hin­weg Exten­si­ons tra­gen möch­te. Für 3 Mona­te bis zu 1,5 Jah­ren ist das System OK.

Kosten – auf Dau­er teu­er

Tres­sen:

Befe­sti­gungs­tech­nik – bekannt sind Tres­sen­sy­ste­me durch Afro-Exten­si­ons (hier wer­den die Eigen­haa­re zu einem ganz fei­nen, kreis­för­mi­gen Zopf direkt auf der Kopf­haut gefloch­ten, die Tres­sen danach an die­sem Zopf ange­näht). Die­se Tech­nik ist für Afro Haar gut geeig­net, für Euro­päi­sche Kun­din­nen jedoch nicht, da der Zug auf den Eigen­haa­ren als unan­ge­nehm emp­fun­den wird.

ABER: Es gibt ein System (Micro-Bel­lar­go) wel­ches opti­mal für Euro­päi­sche Kun­din­nen geeig­net ist: Hier wer­den die Tres­sen mit­tels einer Häkel­tech­nik mit dem Eigen­haar ver­bun­den. Die­se Tech­nik ist laut Stif­tung Öko-Test die mit Abstand schon­end­ste über­haupt.

Vor­tei­le – extrem scho­nend für das Haar, sehr lan­ge Halt­bar­keit der Exten­si­ons von 23 Jah­re bei guter Pfle­ge, extrem unsicht­bar, kein Zug auf dem Eigen­haar, JEDE Fri­sur mög­lich. Eine der besten Haar­qua­li­tä­ten auf dem Markt, wie­der­ver­wend­bar.

Nach­tei­le – nicht geeig­net für Extre­me Län­gen­un­ter­schie­de zB von 10 cm auf 60 cm Län­ge.

Kosten – gemes­sen an der Tra­ge­zeit und der Haar­qua­li­tät das System, wel­ches wir am lieb­sten emp­feh­len

Kle­be­patches:

Befe­sti­gungs­tech­nik – die Exten­si­ons sind auf einem idR 4cm lan­gen um 1cm brei­ten, hauch­dün­nen Sili­kon­strei­fen ange­bracht. An die­sem Sili­kon­strei­fen ist eine Art „dop­pel­sei­ti­ges Kle­be­band“ ange­bracht. Die­ser Sili­kon­strei­fen wird nun an einer sehr fei­nen Eigen­haar­sträh­ne befe­stigt – und dar­auf wird ein zwei­ter Sili­kon­strei­fen geklebt. Man nennt die­se Tech­nik auf Sand­wich-Tech­nik (Sili­kon-Eigen­haar-Sili­kon).

Vor­tei­le – die dünn­ste Art der Befe­sti­gungs­tech­nik, Ide­al für Teil­ver­län­ge­run­gen oder Ver­dich­tun­gen an den Schlä­fen oder über­all dort, wo die Eigen­haa­re zu fein für die gewünsch­te Fri­sur sind.

Nach­tei­le – die Halt­bar­keit liegt idR bei nur 4 Wochen, danach müs­sen die Patches aus dem Haar ent­fernt wer­den und wie­der neu ange­bracht wer­den. Dies kann man ca. 6 mal mit den glei­chen Patches machen, danach müs­sen neue gekauft wer­den. Die Patches kön­nen sich (ins­be­son­de­re bei leicht öli­ger Kopf­haut) lösen und her­un­ter rut­schen. Man­che Zöp­fe oder Hoch­steck­fri­su­ren sind nicht mög­lich.

Kosten – eines der gün­sti­ge­ren Syste­me, ide­al für Ein­stei­ger oder jeman­den, der nur eine Teil­ver­län­ge­rung möch­te oder nur für ein paar Wochen eine Haar­ver­län­ge­rung wünscht.

Haar­tei­le:

Befe­sti­gungs­tech­nik – hier wer­den (wie bei dem Tres­sen­sy­stem) Tres­sen in ver­schie­de­nen Brei­ten mit­tels Clip­sen, Haar­klam­mern oder Gum­mi­bän­dern TEMPORÄR für einen Tag am Eigen­haar befe­stigt.

Vor­tei­le – sehr kosten­gün­stig, schnell, ein­fach, mal für einen Abend geeig­net

Nach­tei­le – je nach Clip­sen kön­nen die Eigen­haa­re leicht abbre­chen. Die Haar­tei­le kön­nen sich sehr leicht lösen. Die Haar­qua­li­tät ist bei Haar­tei­len nie für den Dau­er­ein­satz und häu­fi­ges Waschen geeig­net. Nach 1020 Haar­wä­schen kön­nen die Haar­tei­le nicht mehr ver­wen­det wer­den. IdR wäscht man die­se auch nur 12 mal im Jahr, da sie nicht für den täg­li­chen Ein­satz gedacht sind.

Kosten – gün­stig.

Zum Abschluss noch ein Wort zu der Haar­qua­li­tät:

Jedes der oben genann­ten Syste­me erhält man mit Asia­ti­schem und Euro­pi­dem Haar und die­ses jeweils mit intak­ter, sor­tier­ter Schup­pen­schicht oder mit offe­ner, unsor­tier­ter Schup­pen­schicht. NUR Euro­pi­des Haar mit sor­tier­ter, intak­ter Schup­pen­schicht eig­net sich für QUA­LI­TÄTS-Exten­si­ons, wel­che auch nach ein paar Haar­wä­schen noch sei­dig glän­zend, gesund und fri­sier­wil­lig sind. Hier trennt sich die Spreu vom Wei­zen und macht den Unter­schied zwi­schen Exten­si­ons von 300 zu 3000 Euro. Jeder, der bei Exten­si­ons spa­ren will, soll­te sich kei­ne machen las­sen – denn hier rächen sich bil­li­ge Exten­si­ons immer mit kaput­tem Eigen­haar, Ver­fil­zun­gen und jeder Laie sieht, dass die Blon­di­ne vor ihm Exten­si­ons trägt. Wollt Ihr das? NEIN!!! Ihr wollt gesun­de, glän­zen­de, sei­di­ge, fri­sier­wil­li­ge, volu­mi­nö­se, schö­ne lan­ge Haa­re, um die Euch jeder benei­det und kei­ner sieht, dass es sich um Exten­si­ons han­delt.

Und zu guter letzt: Neben der Haar­qua­li­tät ist die Aus­wahl der Far­be, Haar­struk­tur, Län­ge, Men­ge, Dich­te, Sträh­nung bzw. Farb­ef­fek­ten das WICHTIGSTE, um eine unsicht­ba­re „Ver­schmel­zung“ der Exten­si­ons zum Eigen­haar zu gewähr­lei­sten.

Hier kommt der Pro­fi ins Spiel: Nur er kann erken­nen, was für Euch das Rich­ti­ge ist – des­halb lasst Euch bit­te immer von einem Exten­si­ons-Pro­fi bera­ten, der Salon „um die Ecke“ bie­tet viel­leicht gün­sti­ge Exten­si­ons an, das heisst aber nicht, dass er wirk­lich weiss, was er tut.

Also in die­sem Sin­ne, bleibt fit und schön, Euer Joel.

Die NEUEN Glät­tungs­bür­sten sind da, Glätt­ei­sen war gestern…

Wie Ihr wisst, sind wir immer auf der Suche nach dem Neu­esten und Besten für Euch.

Bis­her – wenn eine Kun­din glat­te Haa­re woll­te, muss­te sie ent­we­der über die Rund­bür­ste föh­nen oder ein Glätt­ei­sen ver­wen­den… bei­des ist auf­wen­dig und braucht Zeit.

Das ist nun ANDERS: mit der Glät­tungs­bür­ste wird das Haare­bän­di­gen zum Kin­der­spiel – so ein­fach, wie Haa­re bür­sten – ein­fach vom Ansatz zu den Spit­zen und schon ist das Haar glän­zend, sei­dig und glatt – und das bei opti­ma­ler Haar­scho­nung dank Kera­mik-Tech­no­lo­gie und Tem­pe­ra­tur­re­ge­lung.

Hier ein paar Ein­drücke vom Ergeb­nis:

Die­se Dia­show benö­tigt Java­Script.

Clau­dio — der Star Coif­feur Bra­si­li­ens — nun bei Joel Style

Wir freu­en uns, Clau­dio in unse­rem Team begrü­ßen zu dür­fen. Durch sei­ne char­man­te, bra­si­lia­ni­sche Art berät er die Kun­din­nen und Kun­den sehr ein­fühl­sam. Sei­ne Stär­ken lie­gen in dem Kre­ieren von aus­drucks­star­ken, schmei­cheln­den looks — als Lan­des­mei­ster (Baden Würt­tem­berg) im Bereich Haar­ver­län­ge­run­gen sowie als Nomi­nier­ter Kan­di­dat des Ger­man Hair­dres­sing Awards lie­gen genau hier sei­ne Stär­ken. Kom­plet­tiert wird sein Dienst­lei­stungs­port­fo­lio durch sei­ne her­aus­ra­gen­den Kennt­nis­se im Bereich Make Up: Er war sowohl bei MAC als auch bei Yves Saint Lau­rent als Visa­gist tätig. Zu sei­nen pro­mi­nen­ten Kun­din­nen zäh­len Cas­san­dra Ste­en (Pop­sän­gern) und Sopra­ni­stin Vene­ra Gima­die­va.

Las­sen Sie sich von Clau­dio begei­stern!